with Keine Kommentare
Trekking im Pfälzer Wald - "Die Juni Tour"

Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen fand am vergangenen Juni Wochenende die Trekking-Tour im Pfälzer Wald rund um Hauenstein und Annweiler statt.

Auf der ersten Tagesetappe von Hauenstein auf den Trekkingplatz bei Wernersberg ging es angenehm schattig durch den schönen Pfälzer Wald. Vorbei an beeindruckenden Felsformationen wie Nedingfelsen, Horn- und Geiersteine sowie den Runden Hut, immer mit herrlichen Ausblicken in die Landschaft rundherum. Am Abend blieb zum Glück das vorhergesagte Unwetter mit Gewitter und Hagel aus, so dass wir die erste Nacht im Freien angenehm und erholsam verbringen konnten.

Der zweite Tag führte uns auf schmalen Pfaden nach Annweiler und von dort hinauf zum hoch hinaus ragenden Felsen Asselstein und einem kühlen Erfrischungstrunk in der Klettererhütte. Auf dem weiteren Weg passierten wir die Burg Trifels, sowie die Burgruinen Anebos und "Münz", sowie weitere imposante Felsen an denen ein paar Kletterer ihr Können zeigten. Nach einem Abstecher zur Kaltenbrunnquelle, um unsere Wasservorräte aufzufüllen, erreichten wir den zweiten Übernachtungsplatz bei Annweiler.

Unter wechselnden Eindrücken verlief unsere Wanderung am Samstag am Rande des Pfälzer Waldes entlang. Weite Aussichten in die Rheinebene. Weinberge mit idyllischen Ortschaften, die schon früh morgens zur Rast einluden, denen wir jedoch tapfer getrotzt haben... Alte Burggruinen wie die Madenburg, hier haben wir die Burgschänke nicht ausgelassen 😉, weite Felder und Wiesen, und nicht zuletzt immer wieder imposante Felsen und der angenehm kühle Wald... Der krönende Abschluss nach diesem langen Tag erfolgte dann im Cramerhaus bei der Ruine Lindelbrunn mit einer typisch pfälzischen Mahlzeit, "Lewwerknepp, Brotworscht un Sauerkraut".

Am letzten Tag des Trekkings ging es zu Beginn gleich wieder hoch hinaus um in aller Ruhe am frühen Morgen die Burggruine Lindelbrunn zu besichtigen. Danach ging es in stetigem bergauf und bergab über Darstein zum Kühhungerfelsen, und von dort zum Wanderheim "Dicke Eiche". Diesmal stand der Pfälzer Saumagen ganz oben auf der Essenswunschliste... Zufrieden und glücklich, und mit vollem Magen, machten wir uns auf den Weg zurück nach Hauenstein.

Es waren wunderschöne Tage draußen in der Natur. Der Pfälzer Wald hat sich von seiner besten Seite gezeigt und das Wetter hat perfekt mitgespielt. Sehr angenehm war auch die Atmosphäre auf den Trekkingplätzen. Hier haben wir nette und interessante Menschen kennen gelernt und unterhaltsame Gespräche am "Lagerfeuer" geführt. Auch wenn ein LED-Licht aufgrund der Waldbrandgefahr die echten Flammen ersetzten musste, kam doch sowas wie Lagerfeuer-Romantik auf.

Für alle die gerne einmal selbst die Erfahrung machen möchten mit Rucksack von Ort zu Ort zu wandern und die Nächte in der freien Natur zu verbringen, gibt es im August noch einmal die Chance dazu.

Ich freue mich schon riesig darauf !!!
Bis dahin, eure Anja.

Kommentare